Japangarten Zubehör

Gestein / Findlinge / Felsen

In Japan sagt man zuerst kommen die Knochen (Gestein) in den Garten, sprich das Skelett, diese geben dem Garten Halt.
Im Skelett des Japangarten sind sowohl kleine, als auch große Steine (Felsen) zu finden. Dies sollten Sie berücksichtigen, bevor Sie auf die Suche gehen.

Wasserbecken – “Tsukubai”

Wasserbecken, auch genannt Tsukubai, kommen vor allem in Tempelgärten oder Teegärten vor. Diese sind zum Waschen von Mund und Händen vor dem Gebet oder der Tee-Zeremonie.
Diese Becken sind ein magischer Anziehungspunkt in den verschiedenen Gärten. Das Wasser fließt meistens durch Bambusröhren in das Wasserbecken.
Die Vielfalt der verschiedenen Wasserbecken/Tuskubai aus Naturstein ist schier grenzenlos, wobei es durchaus einige typische Vertreter gibt. Grundsätzlich gilt alles was schön ist ist erlaubt.

Gartenlaternen

Die häufige Meinung, eine Gartenlaterne aus Granit macht aus einem herkömmlichen Garten einen Japangarten ist nicht richtig.
Eine Ansammlung von Granitlaternen ist eher das Gegenteil eines ruheaustrahlenden und schlichten Japangartens.
Weniger ist mehr lautet hier das Motto.
Es gibt in Europa inzwischen eine große Auswahl an Gartenlaternen aus den verschiedensten Materialien (Granit, Lava, Tuffstein, oder z. B. Sandstein).
In Japan sind auch Laternen aus Metall bekannt, allerdings sehr selten und auch teuer. Auf die Beton-Gußlaternen würde ich, schon aus Verbundenheit zur Natur, nicht zurückgreifen wollen. Die meisten Laternen kommen heutzutage aus Ostasien vor allem aus China. Eine original japanische Laterne dürfte eher selten zu finden sein, da diese im Preis sehr hoch anzusiedeln sind.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.